Ange­bot & Modalitäten

Unser Ange­bot

rich­tet sich an Kin­der, Jugend­li­che und junge Erwach­sene bis zur Voll­endung des 21. Lebens­jah­res. Grund zur Vor­stel­lung sind Pro­bleme und Auf­ga­ben, die aktu­ell nicht selbst gelöst wer­den kön­nen und dadurch zu erhöh­tem Lei­dens­druck des Pati­en­ten oder auch des sozia­len Umfel­des führen.

Die the­ra­peu­ti­schen Inhalte

wer­den indi­vi­du­ell auf den Pati­en­ten abge­stimmt. Dabei wer­den neben Ein­zel­the­ra­pie auch Grup­pen­the­ra­pie sowie beglei­tende Gesprä­che mit Eltern, Schule oder ande­ren wich­ti­gen Bezugs­per­so­nen durchgeführt.

Als Ver­hal­tens­the­ra­peu­ten

unter­stüt­zen und beglei­ten wir Pati­en­ten dabei, eigene Ziele zu errei­chen, neue Ver­hal­tens­wei­sen zu erler­nen und in den All­tag zu über­tra­gen. Durch die Fokus­sie­rung auf Stär­ken und Res­sour­cen wer­den Selbst­wert­ge­fühl und Selbst­be­wusst­sein gestärkt und damit die Basis für eine posi­tive Ent­wick­lung geschaf­fen. Durch unsere sys­te­mi­sche Arbeits­weise wer­den auch wich­tige Bezugs­per­so­nen in die The­ra­pie mit­ein­be­zo­gen. Gerade in der Arbeit mit jün­ge­ren Kin­dern spielt dabei die Bin­dungs­theo­rie eine wich­tige Rolle.

Um eine The­ra­pie zu beginnen…

benö­ti­gen Sie im Nor­mal­fall weder Rezept noch Überweisung.

Die ers­ten Therapiesitzungen

die­nen dazu, sich ken­nen­zu­ler­nen und abzu­schät­zen, ob eine regu­läre The­ra­pie auf­ge­nom­men wer­den soll. Bitte scheuen Sie sich nicht, alle Fra­gen und Beden­ken anzu­spre­chen! Die ein­zel­nen The­ra­pie­sit­zun­gen dau­ern ca. 50 Minu­ten, die Sit­zungs­fre­quenz wird indi­vi­du­ell ver­ein­bart. Je nach Thema und Ent­wick­lung dau­ert die the­ra­peu­ti­sche Beglei­tung unter­schied­lich lange.

Auf­grund unse­rer Schweigepflicht

dür­fen wir keine Infor­ma­tio­nen an Dritte wei­ter­ge­ben. Auch dür­fen wir mit nie­man­dem Kon­takt auf­neh­men, solange wir nicht durch Sie von der Schwei­ge­pflicht ent­bun­den wer­den. Nähe­res wird im Erst­kon­takt besprochen.

Die Kos­ten für die Therapie

wer­den von den gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen über­nom­men. Pri­vat­ver­si­cherte Pati­en­ten soll­ten sich bei ihrer Kasse erkun­di­gen, ob Psy­cho­the­ra­pie im Leis­tungs­ka­ta­log ent­hal­ten ist.

Jeder ver­ein­barte Termin

ist nur für Sie reser­viert! Des­we­gen ist auf eine recht­zei­tige Ter­min­ab­sage (48 Std. vor­her) zu ach­ten. Nähe­res über even­tu­ell ent­ste­hende Aus­fall­ge­büh­ren wer­den eben­falls im Erst­kon­takt besprochen.

Gib mir Gelassen­heit, Dinge hin­zu­neh­men, die ich nicht ändern kann;
Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann;
Und gib mir die Weis­heit, das eine vom ande­ren zu unterscheiden.

Quelle umstrit­ten

Ein
star­kes
Team

Unsere
Räum­lich­kei­ten

Haupteingang Gebäude
Eingangsbereich
Flur
Wartezimmer
Wartezimmer
Wartezimmer
Wartezimmer
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Therapieraum
Büro
Haupteingang Gebäude Eingangsbereich Flur Wartezimmer Wartezimmer Wartezimmer Wartezimmer Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Therapieraum Büro

Staat­lich
aner­kannte
Lehr­pra­xis

Meine Pra­xis ist Lehr­pra­xis für staat­lich aner­kannte Aus­bil­dungs­in­sti­tute für Ver­hal­tens­the­ra­pie. Bitte erkun­di­gen Sie sich, ob mit Ihrem Insti­tut aktu­ell ein Koope­ra­ti­ons­ver­trag besteht. Gerne kön­nen auch neue Ver­träge geschlos­sen werden.

Im Zuge der Aus­bil­dung kön­nen das PT2 (Psy­cho­so­ma­tik, mind. 600 Std.) sowie die Prak­ti­sche Aus­bil­dung (mind. 600 Std.) in mei­ner Pra­xis durch­ge­führt wer­den. Dabei wer­den Sie nach den aktu­el­len Richt­li­nien von mir ange­lei­tet und bei Bedarf supervidiert.

Zudem biete ich Aus­bil­dungs-Super­vi­sion sowohl im Ein­zel- als auch im Grup­pen­set­ting an. Auch The­ra­pie­grup­pen kön­nen super­vi­diert wer­den. Dabei geht es darum, Fra­gen der Behand­lung zu bespre­chen, das eigene Vor­ge­hen zu reflek­tie­ren, und die The­ra­pie­pro­zesse fach­kun­dig zu begleiten.

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit!

Super­vi­sion,
Coa­ching

In der Ein­zel­su­per­vi­sion wer­den Fra­ge­stel­lun­gen aus dem beruf­li­chen Kon­text the­ma­ti­siert und der Kli­ent dabei unter­stützt, eige­nes Han­deln zu reflek­tie­ren und Lösungs­wege zu fin­den. Der Fokus liegt dabei auf eige­nen Gedan­ken, Gefüh­len und Wer­ten sowie der per­sön­li­chen Weiterentwicklung.

Wer­den diese The­men in der Grup­pen­su­per­vi­sion behan­delt, kann auch von Erfah­run­gen ande­rer Teil­neh­mer pro­fi­tiert werden.

Die Fall­su­per­vi­sion kann sowohl im Ein­zel- wie im Grup­pen­set­ting durch­ge­führt wer­den. Dabei ste­hen Fra­ge­stel­lun­gen im Umgang mit ein­zel­nen Patienten/Klienten im Vor­der­grund. Die Super­vi­si­ons­gruppe kann dabei hel­fen, neue Ideen zu ent­wi­ckeln oder erfolg­rei­che Hand­lungs­wege wei­ter zu geben.

Zur Team­su­per­vi­sion mel­den sich Teams aus ver­schie­de­nen Berufs­fel­dern, wel­che die Arbeits­ab­läufe zwi­schen den Teil­neh­mern ver­bes­sern, Kon­flikte behe­ben oder ins­ge­samt pro­duk­ti­ver zusam­men­ar­bei­ten wollen.

Mit Hilfe des Coa­chings wer­den z.B. Füh­rungs­fä­hig­kei­ten erwei­tert sowie die per­sön­li­che Wei­ter­ent­wick­lung gefördert.

Die Aus­bil­dungs-Super­vi­sion fin­det nach fest­ge­schrie­be­nen Richt­li­nien statt und dient der Anlei­tung von Kin­der- und Jugend­li­chen­psy­cho­the­ra­peu­ten in Aus­bil­dung. Diese kann sowohl im Ein­zel- wie im Grup­pen­set­ting durch­ge­führt wer­den. Dabei kön­nen Ein­zel- wie Grup­pen­the­ra­pien super­vi­diert werden.

Teil­weise zeigt sich wäh­rend der Sit­zun­gen, dass ein Set­ting-Wech­sel för­der­lich ist.

Kon­takt
her­stel­len

Schlier­fer Holz 1
92369 Sen­gen­thal
(Neu­markt in der Oberpfalz)

Tel: 09181/511 23 01
Fax: 09181/511 23 03
E‑Mail: kontakt@kjp-steiger.de

Die Pra­xis ist behin­der­ten­ge­recht eingerichtet.

Da wir wäh­rend der The­ra­pie­sit­zun­gen tele­fo­nisch nicht erreich­bar sind, bit­ten wir Sie, uns eine Nach­richt zu hin­ter­las­sen bzw. eine E‑Mail zu schrei­ben. wir rufe Sie dann zeit­nah zurück! Soll­ten Sie inner­halb einer Woche keine Ant­wort von uns erhal­ten, bit­ten wir um erneute Kontaktaufnahme.

Wäh­rend der Schul­fe­rien ist die Pra­xis sehr unre­gel­mä­ßig besetzt, dadurch kann es auch zu ver­zö­ger­ten Rück­ru­fen kommen!

10 + 5 =

Nach tele­fo­ni­scher Rück­spra­che fin­den Sie in die­sem Bereich Unter­la­gen zum Down­load. Das Pass­wort erhal­ten Sie durch den zustän­di­gen Therapeuten.